Pokémon Essentials Guide

Herzlich Willkommen in der Welt von Pokémon Essentials!

Falls du komplett neu bist und überhaupt nicht weißt, wie du anfangen sollst, bist du hier genau richtig! Dieser Guide soll dich auf dem Weg zur Spiele-Erstellung begleiten. Von den ersten Schritten bis zur Vollendung und Präsentation ist hier alles dabei. Dieser Guide besteht aus folgenden Punkten:

Inhalt
  1. Download der benötigten Sachen
    1. Ein Programm, um Archive zu öffnen
    2. Den RPG Maker XP
  2. Start und die ersten Schritte
    1. Name und Ort des Ordners
  3. Entwicklung des Projektes
    1. Das Konzept
    2. Das Kennenlernen
    3. Die Grundlagen
    4. Das Arbeiten am Projekt
  4. Projekt in einem downloadbaren Format packen
    1. Das Projekt richtig packen
    2. Das Projekt hochladen
  5. Das Projekt im Internet präsentieren
    1. Was man beachten sollte
    2. Wo man sein Projekt vorstellen kann
    3. Was kommt danach?

Download der benötigten Sachen

Man braucht nicht viel, aber das bisschen ist eben doch nötig, um das Projekt starten zu können. Hier eine Auflistung der Sachen, die man benötigt:

Ein Programm, um Archive zu öffnen

Pokémon Essentials befindet sich in einem Archiv Format. Diese erkennst du an die Endung .rar bzw. .zip. Du benötigst ein Programm, um diesen zu öffnen und zu entpacken. Hierfür eignet sich am besten das Open Source Programm 7-Zip, welches auch mit Winrar-Archiven umgehen kann.

Download: 7-Zip

Den RPG Maker XP

Hauptseite: http://www.rpgmakerweb.com/

Pokémon Essentials ist technisch gesehen ein RPG Maker XP Spiel. Das bedeutet, dass du den RPG Maker XP benötigst, um mit Pokémon Essentials zu arbeiten. Leider ist der RPG Maker XP nicht kostenlos. Man kann ihn jedoch 30 Tage lang testen. Nach Ablauf der 30 Tage muss man dann einmalig 24,99 $ (~25 €) bezahlen. Danach kann man ihn unbegrenzt nutzen.

Die Testversion findet ihr hier: http://www.rpgmakerweb.com/download/free-trials/trial-rpg-maker-xp (Achtung! E-Mail Adresse nötig)

Falls ihr den RPG Maker XP gleich kaufen wollt, könnt ihr das hier tun: http://www.rpgmakerweb.com/products/programs/rpg-maker-xp

Start und die ersten Schritte

Wir haben nun den RPG Maker und ein Programm, um Archive zu öffnen. Was wir nun brauchen ist Pokémon Essentials.

Den Download findet ihr auf dieser Seite: http://pokemonessentials.wikia.com/wiki/Downloads

Dort sind alle Versionen aufgelistet, die es je zu Pokémon Essentials gab. Es wird empfohlen die neuste zu nehmen, welche sich immer oben befindet. Besitzt die Version noch eine zusätzliche Nummer hinter dem Punkt (z.B 16.1), dann handelt es sich hierbei um einen Patch. Du benötigst die Hauptversion (z.B Version 16) und musst dann den neusten Patch laden.

Habt ihr Pokémon Essentials heruntergeladen, entpackt ihr diese mit dem Archiv-Programm. Falls ihr einen Patch heruntergeladen habt, entpackt diesen ebenfalls.

Informationen zu Patches: Der Patch besteht aus Dateien, die geändert wurden. Ihr müsst diese Dateien und Ordner kopieren und sie im Pokémon Essentials-Ordner einfügen. Dabei musst man die alten Dateien überschreiben. Gibt es zu einer Hauptversion mehrere Patches (z.B bei Version 16), dann reicht es, den neusten Patch zu laden, der ebenfalls die Änderungen der älteren Patches beinhaltet.

Name und Ort des Ordners

Nun haben wir einen Ordner mit Pokémon Essentials. Es ist immer gut, zwei davon zu haben: Einen benutzt du für dein Projekt und den anderen lässt du als Original so wie er ist. Falls du mal was nachschauen oder wiederherstellen musst, ist es immer gut das Original zu haben.

Den Ordner, den ihr für euren Projekt nutzt, sollte an einem leicht zugänglichen Ort befinden (z.B im Dokumenten-Verzeichnis oder auf dem Desktop). Zudem sollte der Name geändert werden, da der Standardname für ein Projekt nicht wirklich akkurat ist.

Wenn ihr den Ordner umbenennt, verzichtet auf Sonderzeichen oder Umlaute (z.B das é in Pokémon). Das führt nur zu Problemen in der Ortsfindung des RPG Makers.

Die Entwicklung des Projektes

Das Konzept

Kein Projekt ohne Konzept, nicht wahr? Sicherlich hast du schon einige Ideen für dein Projekt und ich rate dir dringend, sie dir aufzuschreiben. Jede noch so kleine Idee, jeder Gedankengang kann aufgeschrieben werden. Hierbei reicht ein einfacher Editor, wie man den schon auf den Betriebssystem finden sollte.

Überlege dir: Welche Geschichte will ich erzählen? Worauf soll sich das Spiel konzentrieren? Was möchte ich eingebaut haben? Was traue ich mir zu? Was finde ich an Pokémon so interessant?

Es ist nicht schlimm, wenn du nicht von Anfang an ein genaues Konzept hast. Manchmal ergeben sich die Ideen nach und nach und Bedürfnisse ändern sich von Zeit zur Zeit. Das Projekt wächst mit dir mit. Wichtig ist nur, dass man eine Richtung hat, zu der man hinarbeiten möchte.

Lege für dein Projekt einen Hauptordner an und speichere dort auch die Konzeptideen. Du kannst für deine Konzepte eine Datei benutzen oder sie in mehrere Dateien splitten, falls diese zu viele werden. Wie z.B sollen die Arenaleiter aussehen? Wo gibt es welche wilden Pokémon? Was für Ideen für Events habe ich? Entscheiden ist, dass du dich zurechtfindest und bei Bedarf schnell alles findest.

Hier sind einige Tipps für deine Geschichte:

  • Die Geschichte muss nicht immer Schema F nachgehen. Es muss nicht unbedingt ein böses Team geben. Du kannst die Story auch um ein Pokémon drehen lassen.
  • Es macht keinen Sinn, das Spiel in zwei Editionen zu splitten. Selbst wenn man untereinander tauschen kann, ist es einfach an beide Editionen ranzukommen, was das Tauschen etwas sinnlos machen würde. Eine Ausnahme wäre, wenn sich die Editionen noch in andere Weisen voneinander unterscheiden würden.
  • Es ist nett dem System mit den 8 Arenaleiter und der Top Vier zu folgen. Aber es ist nicht nötig. Es steht dir frei, selber zu entscheiden, wie man im Spiel weiterkommt. Man kann das System etwas abändern oder auch komplett fallen lassen.
  • Nutze ruhig unkonventionelle Ideen. Du könntest z.B was mit Crypto-Pokémon machen. Pokémon Essentials bietet von Haus aus eine Unterstützung von Crypto-Pokémon.

Das Kennenlernen

Du hast nun dein Projekt. Natürlich ist dieser noch unberührt und du weißt gar nicht, wo du anfangen sollst.

Wenn du mit dem RPG Maker XP oder mit Pokémon Essentials noch nicht vertraut bist, dann schau dich erst einmal um. Gucke dir die Unterverzeichnisse des Projektes an, gucke dir die Dateien und den Editor an. Einfach erst einmal nur umschauen und noch nichts ändern.

Die Grundlagen

Natürlich kann man durch das bloße anschauen nicht die ganze Struktur verstehen. Besonders der pbs-Ordner kann Verwirrung auslösen. Gott sei dank gibt es aber bereits ausführliche Grundlagen-Tutorials, die dir weiterhelfen:

Die Grundlagen-Tutorials

Die Grundlagen machen dich mit der Bedienung des RPG Makers vertraut (Wobei es im Internet noch ausführlichere Tutorials gibt), sowie Aufbau und Funktion von Pokémon Essentials. Gehe das Kapitel für Kapitel durch. Lese es, experimentiere am eigenen Projekt, teste alles aus. Es wird nicht nur Spaß machen, sondern dich auch auf neue Ideen bringen und du lernst die Welt von Pokémon Essentials kennen.

Das Arbeiten am Projekt

Will man nun ernsthaft an das Projekt arbeiten und die erste richtige Map erstellen, so empfehlt es sich die Beispielmaps nicht zu löschen. Sie beinhalten Beispielscripts die man leicht kopieren kann. Es ist weitaus praktischer, wenn man die Beispielmaps im Projekt hat. Man sollte aber darauf aufpassen, dass man sie im richtigen Spiel nicht einfach so betreten kann.

Wenn man ein Spiel erstellt, dann sollte man folgende Sachen beachten:

  • Gestalte die Maps abwechslungsreich und interessant. Lasse sie nicht zu leer aussehen und lass den Spieler einige Punkte erkunden.
    • Mache die Wege nicht zu weiträumig. Nichts ist frustrierender, als im Spiel endlos herumlaufen zu müssen, nur auf einer Sackgasse zu treffen.
  • Immer die Level der Gegner ausbalancieren. Gerade am Anfang, wenn man ein geringes Attackenset hat und wenige Pokémon besitzt, kann jeder Kampf zu einer Tortur werden.
  • Lass NPCs sich ruhig bewegen. Sie müssen nicht nur an einem Fleck stehen, sondern können sich frei bewegen. Das ist ein Punkt, der leicht vergessen werden kann.
  • Story – Arena – Story – Arena. Zwischen jeder Arena sollte immer etwas von der Story kommen. Nichts fühlt sich komischer an, als wenn man nach einer Arena gleich die nächste besuchen kann. Manchmal reicht es auch, wenn man einfach nur storybedingt durch andere personen abgelenkt wird, z.B durch einen Rivalen und einen Kampf.
  • Sei kreativ mit Hindernissen, die dem Spieler davon abhalten voreilig die nächste Route/Stadt zu betreten. Versuche nicht, dich zu sehr von VMs abhängig zu machen, da diese den Spieler nerven können. Notfalls lässt du einfach ein Haufen Leute den Zugang zur nächsten Stadt versperren.

Dies sind nur Ratschläge und müssen nicht zwangsläufig befolgt werden. Es sind nur Sachen, an die man evt. selber nicht so wirklich nachdenkt.

Projekt in einem downloadbaren Format packen

Das Projekt richtig packen

Wir haben unser Projekt nun soweit fertig, dass wir eine Version veröffentlichen können. Doch wie genau macht man das? Man hat dazu zwei Möglichkeiten:

  1. Man wählt im RPG Maker XP unter Files die Option Compress Game Data… und packt das ganze Projekt in einem selbstentpackendes Archiv.
  2. Man kopiert das Projekt in einem Archiv (.zip oder .rar) und lässt dabei die Entwicklerwerkzeuge weg (Editor, pbs-Dateien usw).

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile: Komprimiert man die Projektdatan bei Methode 1, so hat man eine einfache Möglichkeit sein Projekt sicher zu veröffentlichen. Der Quellcode lässt sich nicht so leicht entschlüsseln. Man hat eine .exe-Datei, welche das gesamte Projekt wieder entpacken kann. Sofern man aber nicht mindestens Version 16.2 von Pokémon Essentials besitzt, kann es Probleme damit geben: Sollte euer Projekt min. 100-200 MB an Größe besitzen, so können nicht alle Daten komprimiert werden und es tauchen beim anschließenden Entpacken Fehler auf. Dazu kommt, dass das Herunterladen von .exe-Dateien alles andere als vertrauenswürdig erscheinen kann und man diese deswegen ebenfalls in einen Archiv stecken sollte. So spart man auch nochmal etwas Platz.

Die zweite Methode ist vor allem ratsam, wenn man ein großes Projekt hat und diese eventuell sogar aufspalten möchte (Ein Download für den Kern des Spiels und eines für die verwendeten Ressourcen). Dadurch stellt man sicher, dass keine Daten verloren gehen und alles an ihrem rechten Platz befindet. Man sollte bei so etwas jedoch beachten, dass man nicht alles kopieren sollte.

Dabei sollte man folgende Sachen weglassen:

  • Den kompletten PBS-Ordner
  • animmaker.exe und animmaker.txt
  • Editor.exe und Editor.ini (Nur bis Version 16.2)
  • extendtext.exe und extendtext.ini
  • Game.rxproj
  • Pokémon Essentials Wiki
  • townmapgen.html

Das Projekt hochladen

Hat man sein Projekt nun in einem downloadbaren Format gebracht, dann muss man diese nur noch hochladen. Geeignet ist ein zentraler Ort, den man per Hyperlink überall erreichen kann.

Einige der Seiten wären:

Wem die oben genannten Links nicht zusagen, der kann bei der Suchmaschine des Vertrauens weitere Links finden oder ggf. sich einen Webspace mieten.

Das Projekt im Internet präsentieren

Es reicht nicht einfach, irgendwo eine URL hinzuklatschen: Man muss sein Projekt auch vernünftig präsentieren.

Was man beachten sollte

Eure Präsentation sollte folgende Informationen beinhalten:

  • Allgemeine Infos (Titel, Vorlage, Dateigröße)
  • Beschreibung der Geschichte (Am besten in ganzen Sätzen)
  • Screenshots (Am besten von Szenen, die sich vom Standard-Essentials abheben und exklusiv für euer Projekt sind)
  • Download
  • Credits

Wie man diese Informationen gestaltet und welche Reihenfolge man nimmt, bleibt selbstverständlich einem überlassen. Das hier sind nur Empfehlungen.

Noch einige Ausführungen zu den einzelnen Punkten:

  • Beschreibung der Geschichte: Verwende zusammenhängende Sätze und versuche nicht, mal eben für diesen Moment eine Geschichte aus den Fingern zu saugen.
  • Screenshots: Bitte nicht den gesamten Desktop per „Druck“ abfotografieren, sondern lieber versuchen das Fenster per „Alt + Druck“ oder der F8-Taste abzufotografieren. Letzteres speichert den Screenshot in den Ordner des Spielstandes. Da es sich um eine .bmp-Datei handelt (Ziemlich groß), sollte man diese vor dem Veröffentlichen in .png oder .jpg konvertieren.
  • Credits: Es ist Ehrensache und schon ein ungeschriebenes Gesetzt, dass man Credits gibt. Überprüfe bei jeder Ressource, ob sie für die Öffentlichkeit verwendbar ist und wer der Ersteller ist. Ansonsten kann es Ärger geben.

Wo man sein Projekt vorstellen kann

Man kann sein Projekt in verschiedene Foren präsentieren. Wichtig ist natürlich, dass man die dortigen Regeln befolgt. Einige Plattformen für solche Präsentationen sind:

https://board.romhackersworld.eu/board/202-spiel-studio/

https://www.pokecommunity.com/forumdisplay.php?f=230 (Englisch)

http://pokemonessentials.wikia.com/wiki/List_of_fangames (Englisch)

https://reliccastle.com/forum/12/ (Englisch)

Was kommt danach?

Vergesst nicht, dass so ein Spieleprojekt Spaß machen sollte. Wenn ihr also eine Version rausgebracht habt, ihr aber noch weiter daran arbeiten wollt, dann könnt ihr das natürlich gerne tun. Zwingt euch aber nicht, an das Spiel zu arbeiten, wenn ihr im Grunde keine Lust dazu habt. Wartet auf Feedback und nimmt euch diesen zu Herzen, jedoch ohne euch zu sehr von der Meinung anderer beeinflussen zu lassen.

Ein Projekt wächst immer weiter, auch mit euch. Es gibt also immer hier und da Sachen, die man verbessern kann.